• Andrea Gigauri

"Guckts du noch Fernsehen, oder lebst du schon?"

Aktualisiert: 3. Feb 2020

In meiner Wahrnehmung ist der Fernsehkonsum, zumindest in der Generation Y, stark zurück gegangen und von Netflix und Youtube abgelöst. Durchaus ein positiver Wandel vom stumpfen Konsumieren hin zum selbstbestimmten Informations- und Unterhaltungskonsum.

Schaut dein Kind im Fernsehen kindgerechte Programme oder besondere Youtube-Channel?

Fragen wie lange und wann Kinder vor den TV, Tablet oder Laptop "gesetzt werden", stellen sich alle Eltern irgendwann. Aber ein paar andere Denkanstöße zu dieser Art der Freizeitbeschäftigung möchte ich hier mit dir teilen:

Frag dich immer, ob es nicht noch eine andere Alternative gibt, zum Fernsehgucken. Ist das Wetter aber schlecht, dein Kind nicht in der Stimmung für künstlerische oder spielerische Aktivitäten, dann wähle zumindest positive und lehrreiche Unterhaltungssendung aus. Natürlich solltest du dich immer in erster Linie aktiv und bewusst mit deinem Kind beschäftigen wollen, anstatt es vor den Bildschirm zu setzen. Aber wir kennen es doch alle - der Haushalt und das Einkaufen schlauchen ordentlich, der Schlaf war wieder zu wenig und die eigene Körperpflege kommt eh zu kurz. Es ist vollkommen legitim auch einfach mal an das eigene Wohl zu denken und sich eine kleine Auszeit zu schenken. Doch sollte natürlich das Fernsehen die elterlichen Pflichten nicht ersetzen. Aber wie es ja mit allem Dingen ist - alles in Maßen.

Studien belegen, dass ein übermäßiger Fernseh-Konsum im frühen Kindesalter die Sprachentwicklung stören kann. So lernen Kinder am besten in der spielerischen Interaktion mit Erwachsenen und das Sprachzentrum bildet sich aus.



7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen